Annas große Reise

Hallo mein lieben und fröhliche nachträgliche Weihnachten!
Mir geht es soweit gut und habe seit dem letzten schreiben sooo viel erlebt.
Erstmal bin ich von Brisbane nach Melbourne geflogen, weil wir dort unsere große Reise angetreten sind. Es war schön, wieder in Melbourne zu sein, weil ich ja schon so viele Wochen verbracht habe. Hat sich wie „nach Hause kommen“ angefühlt.
Einige Tage habe ich dort verbracht, dann sind wir mit dem Mietwagen nach Adelaide gefahren einige Tage und haben nocheinmal die Greatoceanroad abgearbeitet. Bei den 12 Aposteln gab’s dann aber einen … Helikopterflug! Das war vielleicht aufregend. Sah traumhaft von oben aus!
Weiter ging’s und so schliefen wir in zahlreichen Hostels, auf Campingplätzen und im Crowne Plaza in Adelaide. In Adelaide haben wir eine wunderbare Weinprobe gemacht und ich habe den bestes Dessertwein auf der Welt getrunken.
Von Adelaide ging unser Flug nach Cairns. Also ziiiiiemlich weit in den Norden an die Küste. Von der Luft wurden wir wortwörtlich erschlagen. Diese 98% Luftfeuchtigkeit bleiben nicht unbemerkt.
Der nächste Schock kam schneller als erwartet. An jedem Fluss, Bächlein und ebenfalls am Meer sind Warnschilder. Ersteinmal wegen den Jellybox Fisches, daumengroße Quallen, welche einen innerhalb von wenigen Sekunden umbringen können.
Die Tatsache war nicht so schlimm, aber dass dort auf den Warnschildern auch KROKODILE aufgezeichnet waren, hab ich bis heute nicht verdaut. Alligatoren im Meer?! Und zwar nicht zu selten wurden die dort gesichtet..
4 Tage haben wir dann in Cairns verbracht, haben gefaulenzt und die Stadt erkundet. Cairns ist wirklich klein, aber eine richtige Australienstadt, wie man sie sich es vorstellt..
Von Cairns ging es erstmal nördlich nach Port Douglas, wo wir durch Regenwälder gewandert sind, Wasserfälle begutachtet UND eine Krokodilriver Bootstour gemacht haben, die uns aber leider sehr enttäuscht hat. Haben ein riesiges Krokodil an Land gesehen, jedoch sind wir uns im Nachhinein nicht sicher, ob es echt war oder nur platziert, damit man sich nicht beschweren kann, weil man sonst keins gesehen hätte.
Port Douglas haben wir in südlicher Richtung wieder verlassen. Einige Tage fuhren wir die Ostküste herab um an Weihnachten (standardmäßig der 25. Dezember) auf die Whitsundays überzusetzen. die Whitsundays sind viele kleine Inselchen, mit türkisenem Meer, Schildkröten, Kängurus.. Die Strände sind WEIS! Am 2. Tag in unserem Ferienresort haben wir eine ganztägige Segeltour gemacht, welche einfach nur wunderbar war. Super Besatzung, leckeres Essen rund um die Uhr, wunderschönes Wetter, der Whitehaven Beach UND wir waren schnorcheln. Das war so schön! Riesige bunte Fische, bunte Korallen.. Leider müsste man immer einen schwarzen hautengen Ganzkörperanzug tragen, als Schutz vor den gefährlichen Quallen.

Heute haben wir unsere süße Insel verlassen und fahren die größte Tagesstrecke. Fast 750km bei 39Grad. Schlafen ist bei diesen Straßenverhältnissen leider nicht möglich und selbst die Landschaft ist die langweiligste, die wir jemals gesehen haben!

Jetzt wünsche ich euch nochmal nachträglich fröhliche Weihnachten und schonmal einen guten Rutsch ins neue Jahr! 🌴
Eure Anna

Endlich wieder ein soziales Leben!

Hallo meine liebe Familie,
Das warten hat eine Ende und ich berichte euch wieder.
In letzter Zeit ist viel passiert, jedoch habe ich nicht die Zeit gefunden zu schreiben, da ich viel mit meinen Bewerbungen beschäftigt war und eigentlich jede freie Sekunde dafür investiert habe.
Nach vielen Stunden am Tablet, im Copyshop und mit Mamis Hilfe und ihrer hervorangenden Leistung am Scanner und Papi als Korrekteur, bin ich nun mit meiner Bewerbung zur Logopädie Ausbildung fertig und einige habe ich schon abgesendet. Endlich konnte ich wieder durchatmen!

Langsam endet sich meine Zeit in Brisbane schon dem Ende zu. Habe 5 Wochen hier gearbeitet und meine Wochenenden in viel Schlaf, Faulenzen, Sightseeing und für die Dinge investiert, für die in der Woche aufgrund der Arbeit keine Zeit waren.
So waren wir viel Spazieren und an einem Wochenende im Koala Sanctuary.
Ich habe Kängurus gefüttert, gestreichelt und umarmt und einen Koala auf dem Arm gehalten!! Normalerweise sollen sie nach Eukalyptus duften. Meiner war einfach nur dick, grau, filzig und hat definitiv nicht nach Eukalyptus geduftet Trotzdem wollte ich ihn nicht mehr runter lassen..
Eines Abends sind wir im „London Eye“ gefahren. Ihr kennt doch sicherlich das große Riesen Rad mit den Gondeln.. Hier am Brisbane River steht auch so eins, war mal ganz schön alles von oben gesehen zu haben. Dann waren wir am letzen Samstag Abend im Kino (dachten, dass wir und mal etwas humanes gönnen könnten) und haben die Tribute von Panem geschaut. Fazit zu den Kinos in Australien: luxuriöse Ledersitze, leider jedoch gesalzenes Popcorn. Ihgitt!

Heute habe ich zur Feier des Tages.. Meinen Job gekündigt! Klingt schlimmer als es eigentlich ist. Am Donnerstag ist hier nämlich der letzte Tag, weil wir in die Sommer Pause gehen. Am Freitag fahren wir auf Weihnachtsfeier nach Byron bay und daraufhin komme ich nicht wieder zurück nach brisbane. Ich wollte aber gerne noch ein oder zwei freie Tage hier haben um „tschüß“ zu sagen und so habe ich heute spontan gekündigt. Es war sehr komisch heute mit meinem letzten Kunden geredet zu haben.. Seit 11 Wochen habe ich das gemacht. Etwa 30000 Türen in Melbourne und Brisbane geklopft. Doppelt so viele unfreundliche Menschen getroffen, als nette – die netten jedoch, waren dann herzallerliebst..
Mir wird die Arbeit sehr fehlen! Auch wenn ich manchmal sehr von dieser Art von Job genervt war, irgendwie liebe ich ihn doch. Und das schon von Anfang an.

Nachdem ich nächsten Freitag auf Samstag mit meinen Kollegen in Byron bay verbringen werde, fahre ich mit Familie McMillan in Urlaub für 5 Tage. Auf eine Insel, wo deren Ferienhaus steht. Am Strand leben rote!!! Kängurus. Das sind die 2meter großen Exemplare! Hoffentlich sehe ich welche von diesen in der Kulisse.. Wäre traumhaft!
An dem Mittwoch darauf fliege ich zurück nach Melbourne für unsere große Reise.
Dazu mehr morgen, da ich nun ja wieder ein soziales Leben habe!
Hoffe, dass stillt erstmal euren Durst an Informationen und Vorallem den von Bo und Steffi :) Jeden Tag darf ich mir Vorwürfe anhören, dass ihr so sehr von mir enttäuscht seid! (Achtung, Ironie)

Ich habe euch sehr lieb,
Küsschen aus den 32Grad heißen Brisbane
Eure Anna

dieses doofe Internet!!!

Ich habe gerade einen so langen Text geschrieben und erklärt warum ich im Moment nicht so viel schreibe… Als ich ihn abgeschickt habe, ist das Internet abgestürzt. Das nervt!!!!
Springe kurz unter die Dusche, zum Fotografen und zum Copyshop. Später gibt’s eine Erklärung für alles und eine Erläuterung der letzten Wochen (wieder).
Sende euch Sonnenstrahlen ☀

soso..

Fast wie das Bild hier oben bei meinem Blog.

Englisch, Essen, Einsamkeit

Das Wochenende war sehr gemütlich. Freitag Abend nach der Arbeit mussten wir noch Zimmer tauschen, da die 8.er Zimmer alle ausgebucht waren, dementsprechend wechselten wir in ein 6er Zimmer. (Verstehe es nicht ganz. Ein 6er Zimmer ist teuer als ein 8er Zimmer. Aber ist es nicht eigentlich egal, ob da nun 5 oder 7 andere Menschen sind?! Mir aufjedenfall.. Man gewöhnt sich dran, auch wenn ich gerne mal einen Tag NIEMANDEN sehen will, sondern einfach mal im Bett liegen, essen und Filme gucken. So wie einen schönen regnerischen Tag. Generell wird es mit der Zeit anstrengend. Man teilt das Zimmer, die Küche, das Bad… Und überall immer die deutschen Backpacker! )
Am Samstag habe ich sehr viel Schlaf nachgeholt, endlich mal wieder etwas gelesen und wir waren einkaufen. Zum aller ersten mal habe ich hier: Eier, Mehl, Hackfleisch, Ziegenkäse und Paprika gekauft!
Wir wollten nämlich wenigstens einmal etwas normales und gesundes essen – also gefüllte Paprika! Im Endeffekt kam jedoch eher eine Hackfleisch-Gemüse Pfanne heraus.. Trotzdem sehr lecker und mal etwas außergewöhnliches!
Werde in Zukunft etwas mehr Zeit in der Küche verbringen um zu beobachten, was die anderen denn so leckeres kochen.. Inspiration unf Ideen sammeln..

Möchte euch mit Stolz von meiner Verbesserung im englischen erzählen. Ich war so schüchtern am Anfang, weil ich es einfach nicht gewohnt war auf Englisch zu reden.. Mittlerweile ist es so normal. Oft frage ich mich nach einem Gespräch: „haben wir gerade auf Englisch oder auf Deutsch unterhalten?“, weil es irgendwie keinen Unterschied mehr macht. Immer häufiger werde ich gefragt ob ich.. … Irisch bin!
Auch wenn es irisch ist.. Die Muttersprache von Iren ist englisch und dementsprechend stufe ich es sehr weit oben ein!
Da ich ja generell jede Serie auf Englisch gucke (damit habe ich vor dem englisch Abitur angefangen), kann ich besonders da eine Veränderung feststellen. Es ist nicht mehr anstrengend, sondern sogar besser als im deutschen. Schon komisch, was so ein paar Wochen im Ausland ausmachen.
Aus diesen paar Wochen sind mittlerweile schon fast 4 Monate geworden! Die Zeit rennt so!

Draußen gewittert es. Es ist das erste mal, dass es hier regnet, seitdem ich in Brisbane bin und die drückende Hitze gibt mir echt zu schaffen..
Am Freitag bei der Arbeit habe ich mich fast auf den Boden gesetzt und geweint, so drückend kann es hier sein.. Man will sich einfach nicht bewegen und dabei ist das hier gerade mal erst Frühling!!

So, ich werde nun in meinem (englischen) Buch weiter lesen und wünsche euch einen schönen Tag!
P.s. Es war sooo schön mit einem Teil meiner Familie zu telefonieren! Danach war ich so beflügelt! Ihr fehlt mir alle sehr doll und ich denke oft an euch!
Eure Anna ❤️



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (6)